Phishing: Augen auf bei E-Mails zur DSGVO

5.6.2018 (BSI) – Zurzeit erhalten Sie vermutlich viele Mails, in denen Unternehmen neue Nutzungsbedingungen vorstellen und darum bitten, diese zu bestätigen. Hintergrund ist das Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) seit 25. Mai 2018. Leider nutzen Betrüger dies auch, um mit gefälschten Mails Personen zu schädigen. Sie versenden unter anderem im Namen von Online-Shops wie Amazon, eBay und Paypal wie auch von namhaften Banken Phishing-E-Mails, in denen sie auf um die Eingabe von sensiblen Informationen bitten. Es sind sogar schon Fälle aufgetreten, in denen Opfer dazu gebracht wurden, Ausweise einzuscannen und an den Absender zu versenden. Eine solche Vorgehensweise würden seriöse Unternehmen niemals anwenden. Deshalb sollten Sie solche E-Mails immer direkt löschen.

Um sich vor Phishing-Betrügern zu schützen, überprüfen Sie Ihre E-Mails am besten immer kritisch hinsichtlich Absender, Inhalt und Links. Worauf Sie dabei konkret achten sollten, haben wir Ihnen auf BSI für Bürger zusammengestellt: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Service/Aktuell/Informationen/Artikel/Phishing_E-Mails_erkennen.html

Zur Meldung der Verbraucherzentrale.NRW: Betrüger missbrauchen die DSGVO für Phishing-Mails: https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/digitale-welt/betrueger-missbrauchen-die-dsgvo-fuer-phishingmails-25954

Eine Information des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)