Orte der Besinnung: Der Stationenweg und das Heilige Grab

Der aus 14 Bildstöcken bestehende Stationenweg ist 1,2 km lang und ist im Rheinland in dieser Form einzigartig. Die kapellenartigen Stationen wurden nach den Plänen des Bonner Kreisbaumeisters Paul Richard Thomann, ein Schüler Karl Friedrich Schinkels, um 1860 anlässlich der Pfarrerhebung Bornheims gebaut. Bornheim war bis dahin kirchlich abhängig von Brenig. 1863 wurden die durchnummerierten Stationen anlässlich einer Mission eingeweiht …

Erste Station des Stationenwegs, dem Kreuzweg nach Brenig

Lesen Sie weiter unter „Orte der Besinnung“…

Sanierung des Stationenwegs

Zur Zeit (Stand Januar 2021) werden die Stationen des Stationenwegs durch eine Projektgruppe der bürgerlichen Stiftung Sankt Evergislus umfassend und aufwändig saniert.

Neben der finanziellen Herausforderung müssen die Arbeiten alle im Sinne und in Absprache mit dem Denkmalschutz und zur Beantragung von Fördermitteln genau beschrieben und dokumentiert werden. Dazu bedurfte es mehrerer Begehungen mit fachkundigen Personen. So wurde gemeinsam die notwendigen Arbeiten an den Tontafeln und die genaue Farbgestaltung der oberen Putzflächen, der Sockel und der Innenwände festgelegt. Die stark in Mitleidenschaft gezogenen Spruchtafeln in der Bildstocksockeln sollen durch haltbare Natursteinplatten ersetzt werden.

Mut machen die ersten mitunter großzügigen Spenden. So sind bisher schon an die 3.000 Euro gespendet worden. Das gibt Schwung, daher können wir nur sagen: bitte so weitermachen!

Jetzt ist Ihre Unterstützung gefragt!

Spenden Sie einen Buchstaben, eine Natursteinplatte oder eine ganze Spruchtafel:
Jeder Buchstabe zählt: … 10 EUR
Natursteinplatte (unbeschriftet): … 100 EUR
Komplette Natursteinplatte (Spruchtafel inklusive Inschrift): … 450 EUR


Jeder Euro hilft:
Bürgerliche Stiftung Sankt Evergislus, Brenig
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE 97 3705 0299 0046 0104 23


Natürlich erhalten Sie von uns eine Spendenquittung über den jeweiligen Betrag. Bitte vermerken Sie Ihren Namen und Ihre Adresse auf der Überweisung.

Wir bedanken uns bei allen, die durch eine Spende die dringend notwendige Sanierung des Stationenwegs ermöglichen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus Denkmalschutzgründen keine Spenderverweise mit Namensnennung an den Stationen anbringen dürfen.

Der Vorstand bürgerliche Stiftung Sankt Evergislus