Aussetzung aller Gottesdienste – Informationen für den Seelsorgebereich – Gottesdienste im Onlinestream

Aktuelle Information aus dem Seelsorgebereich Bornheim – an Rhein und Vorgebirge

17.3.2020 – Seit Dienstag, 17.3.2020, streamen wir die privaten Messen, d.h. Messen ohne Öffentlichkeit, zu folgenden Zeiten:
– montags und mittwochs um 10 Uhr,
– dienstags, donnerstags, freitags und samstags um 18 Uhr und
– sonntags um 10:30 Uhr. 
Die Übertragung erfolgt derzeit nur in der neuen, frisch für diese Aufgabe ins Leben gerufene Facebookgruppe „Seelsorgebereich BARUV“. Wenn es klappt, wird es bald auch www.baruv.de eine Onlineübertragung geben.

_______________________________________

Bornheim, 14.3.2020

Liebe Christen am Rhein und am Vorgebirge,

diese Info des Erzbistums erreichte mich soeben:

Erzbistum Köln stellt alle Gottesdienste ein
Das Erzbistum Köln stellt die Feier von öffentlichen Gottesdiensten ab dem morgigen Sonntag an allen Orten auf seinem Gebiet ein. Die Regelung gilt bis Karfreitag, 10. April. Die Gläubigen sind gebeten, Gottesdienstübertragungen in Fernsehen, Radio oder Internet zu verfolgen. Eine Übersicht ist auf unserer Internetseite www.erzbistum-koeln.de zu finden. In der gegenwärtigen Ausnahmesituation gelten im Erzbistum Köln insofern die „schwerwiegenden Gründe“, unter denen die Sonntagspflicht ausgesetzt ist. Die private Zelebration der Priester bleibt unverändert erlaubt und ist gegenwärtig als stellvertretender Vollzug besonders empfohlen.
Die Kirchen sollen nach Möglichkeit zu den gewohnten Zeiten in der je üblichen Weise und unter Beachtung der bekannt gemachten Hygieneregeln für das persönliche Gebet geöffnet bleiben; hierbei sind in jedem Falle die jeweils geltenden amtlichen Verfügungen (z.B. Versammlungsbeschränkungen oder –verbote) maßgeblich. Die Spendung der Hl. Kommunion für Schwerkranke und Sterbende sowie der Krankensalbung erfolgt in der bisher gewohnten Weise.

In den kommenden Wochen überträgt DOMRADIO.DE (www.domradio.de) jeden Abend um 18 Uhr das Rosenkranzgebet und um 18.30 Uhr die Abendmesse aus dem Kölner Dom. An den Sonntagen wird die Heilige Messe um 10 Uhr, an allen Werktagen um 8 Uhr morgens übertragen.

Gemäß dieser Weisung entfallen ab dem morgigen Sonntag, 15.3. alle öffentlichen Gottesdienste in unserem Seelsorgebereich bis auf weiteres. Zusammen mit den anderen Priestern werde ich aber dafür Sorge tragen, dass wir an jedem einzelnen Tag eine Heilige Messe für Sie feiern und für Sie beten werden, auch wenn diese nicht öffentlich stattfinden kann. Unsere Kirchen bleiben zu den üblichen Zeiten zum Gebet geöffnet.

Dies ist meines Wissens seit dem Zweiten Weltkrieg das erste Mal, dass eine solche Notstandssituation ausgerufen wird. Ich bitte Sie, insbesondere alle kranken und verunsicherten Menschen in Ihr Gebet einzuschließen.

Ihr Pfarrer

Jörg Stockem

Pfarrer Jörg Stockem

Corona-Krise: Was nun?

Bornheim, 16.3.2020

Liebe Christen am Rhein und am Vorgebirge,

für viele von uns ist es noch unwirklich! Aber zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben die staatlichen Behörden und das Erzbistum Köln einschneidende Maßnahmen getroffen. Das Ziel ist es, die Ansteckungsrate mit dem Corona-Virus zu verlangsamen, indem weniger Menschen miteinander in körperlichen Kontakt treten. Für uns als Kirche ist das sehr schwierig! Denn es ist ja gerade unser Ziel, Menschen miteinander und mit Gott in Kontakt zu bringen. Wie können wir mit dieser ernsten Situation umgehen? Was bedeutet dies alles für uns? Ich möchte Ihnen kurz erläutern, wie wir versuchen möchten, unser kirchliches Leben zumindest in Grundzügen aufrecht zu erhalten und weiterhin für Sie da zu sein.

Gottesdienste 

Veranstaltungen und Pfarrheime

Pfarrbüros und Verwaltung

Beerdigungen

Beichtgelegenheit vor Ostern

Hauskommunionen und Krankensalbungen:

Erstkommunionfeiern

Kindergärten

Ich glaube, wir merken alle, wie schwer uns diese Einschränkungen belasten. Vielleicht können diese uns aber auch bewusst machen, was wir alles vermissen, wenn der „selbstverständliche“ Betrieb nun plötzlich nicht weitergehen kann. Wir treten ein in eine Art „verlängerter Karfreitag“: Ohne Gottesdienste, ohne Veranstaltungen und mit viel Zeit zu Hause. Das kann auch eine Chance für uns sein!

Ich bitte Sie daher um Ihre Geduld und Ihren guten Willen, damit wir als Christen in dieser Krise zusammenstehen können und den Kontakt mit Gott nicht verlieren. Ich verspreche Ihnen, für Sie alle zu beten, besonders für die Kranken und Verunsicherten unter Ihnen.

Mit einem herzlichen Gruß

Ihr Pfarrer Jörg Stockem

Diese Information zum Herunterladen …